THYMUSTHERAPIE

www.thymus-therapie.de  

Ein Projekt des Info-Netzwerk Medizin 2000

Bildnachweis: Fotolia     Seite aktualisiert: 22.06.18, Uhrzeit: 22.18

[an error occurred while processing this directive]


Natürlich heilen: Naturheilkunde und Alternativmedizin, Integrative Medizin

Thymustherapie,Thymus Behandlung,Immunschwäche,Begleittherapie Krebs, Naturheilverfehren,Alternativmedizin,

 

Aktuelle Informationen und News
zum Themenkomplex Thymustherapie
bei Abwehrschwäche und
als begleitende Therapie bei Krebs



WERBUNG 


Stand Juni  2016

Entscheidung des Verwaltungsgerichts Stuttgart

Ärzte und Patienten können beruhigt sein:  Eine Thymus-Therapie ist unter bestimmten Voraussetzungen weiter legal möglich.  

Basis dieses informierenden Textes ist eine News-Meldung des Pharma Unternehmens Sanorell vom 25.5.2016 (siehe Link weiter unten).

 

Das Verwaltungsgericht Stuttgart schafft mit einem aktuellen Urteil (Az. 4 K 4889/14) jetzt endlich Klarheit in der Frage, wann ein Arzt in eigener Verantwortung eine Thymus-Peptid-Lösung zur Injektion bei seinen eigenen Patienten herstellen darf und schloss sich dabei der Auffassung der meisten zuständigen Landesüberwachungsbehörden an.  

Danach stellt die Herstellung des Wirkstoffs aus dem tierischen Thymus, und die anschließende Weiterverarbeitung zu einem Arzneimittel für die Anwendung bei eigenen Patienten,  zwei getrennte Vorgänge dar.

Die Herstellung des Wirkstoffs für ein Arzneimittel durch einen Arzt ohne entsprechende Herstellungserlaubnis für diesen Wirkstoff ist nach Ansicht des Gerichts eine strafbare Handlung, die entsprechende Konsequenzen nach sich ziehen kann.

Das deutsche Unternehmen Sanorell Pharma ist laut einer News-Meldung vom 25.5.2016 (siehe weiter unten) Inhaber der behördlich vorgeschriebenen Erlaubnis zur Herstellung des Wirkstoffs aus Kalbs-Thymus.  Dieser Wirkstoff ist die Grundlage für eine Thymus-Peptid-Lösung, die Patienten  von ihren Ärzten nach Selbstherstellung des Medikaments in Form von Injektionen als "Thymus-Therapie " verabreicht werden kann.   

Als Begründung führte das Verwaltungsgericht Stuttgart laut der  News-Meldung des Pharma Unternehmens Sanorell vom 25.5.2016 an, dass bei der Herstellung von Wirkstoffen tierischer Herkunft aufgrund deren besonderen Gefährdungspotenzials entsprechende Sicherheitsvorkehrungen im Sinne der damit Behandelten einzuhalten sind.

Geklagt hatte ein Arzt gegen die Ansicht der für ihn zuständigen Aufsichtsbehörde, die ihm die Herstellung einer Thymus-Arznei aus dem Rohstoff „Thymus“ untersagen wollte, weil ihm die Erlaubnis zur Herstellung des für die Arznei notwendigen Wirkstoffs fehlte. Die Klage wurde mit der Auflage abgewiesen , der von der Aufsichtsbehörde gestellten Forderung nachzukommen, dass sämtliche bereits hergestellten Thymus-Präparate nicht mehr zur Anwendung am Patienten verwendet werden dürfen, da die zur Herstellung des Wirkstoffs erforderliche Erlaubnis fehlte.

Aus dem Urteil des Verwaltungsgerichts Stuttgart geht laut der Sanorell-News-Meldung vom 25.5.2016 hervor: eine Thymus-Peptid-Lösung zur Injektion bei eigenen Patienten darf ein Arzt dann herstellen, wenn er den dafür erforderlichen Wirkstoff von einem Dritten bezieht, der Inhaber einer entsprechenden Herstellungserlaubnis ist. Oder wenn er selbst über diese Genehmigung verfügt.

Sanorell Pharma weist in der News-Meldung vom 25.5.2016 darauf hin, dass das Unternehmen in Deutschland einziger Inhaber einer Erlaubnis zur Herstellung des Wirkstoffs aus Kalbs-Thymus als Grundlage für eine Thymus-Peptid-Lösung zur Injektion bei eigenen Patienten ist.

Ferner ist Sanorell Pharma laut der Sanorell-News-Meldung vom 25.5.2016  Inhaberin einer von der EDQM (European Directorate for the Quality of Medicines) ausgestellten Bescheinigung (Certificate of Suitability CEP oder CoS) für Kalbsthymus-Peptidlösungen, wonach die Qualität des Wirkstoffs, der in der Betriebsstätte von Sanorell Pharma hergestellt wurde, anhand der Monographie Nr. 1483 des Europäischen Arzneibuchs geprüft werden kann.

Eine in Einklang mit dem Urteil des Stuttgarter Verwaltungsgerichts stehende Eigenherstellung von Thymus-Peptid-Lösung zur Anwendung am Patienten durch Ärzte bei Sanorell Pharma entspricht daher laut der  News-Meldung des Pharma Unternehmens Sanorell vom 25.5.2016 nicht nur allen gesetzlichen Anforderungen, sondern bringt auch für die anwendenden Ärzte juristische Sicherheit  und schließt gleichzeitig gesundheitliche Risiken für die Behandelten aus.

 

Quelle: werbende News-Meldung Sanorell Pharma vom 25.5.2016

Hier zur Sanorell News-Meldung vom 25.5.2016

mehr lesen

 

 


 

 

 

Natürlich heilen: Naturheilkunde und Alternativmedizin, Integrative Medizin

 

 

   


Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde - Vitamine und Spurenelemente

 


Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde - Vitamine und Spurenelemente  


  Mittelteil News werbefrei
WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000










 





 






 



 























 



 
 

Sanorell Pharma: Medikamente für Naturheilkunde - Vitamine und Spurenelemente

Soziale Netzwerke


 

     

 

 

 zum Seitenanfang

 

Twitter auf Medizin 2000

Werbung auf den Websites des

Info-Netzwerk Medizin 2000:

Mit der Maus können Sie den
Bildwechselvorgang anhalten. Ein
 Mausklick ruft dann die die Website auf.

[an error occurred while processing this directive]